Rainfarn

Von einem weiteren Streifzug durch die Natur habe ich einen Strauß Rainfarn mitgebracht 💚 Unglaublich wie üppig er in diesem Jahr blüht ... und noch auffallender wie viel davon zu finden ist. 

An diesem Lughnasadh- Wochenende fällt mir das ganz besonders auf. Die Natur schenkt auf vielfältige Weise und das im Überfluss - wir müssen nur wieder lernen, dieses Geschenk voller Respekt und Achtsamkeit anzunehmen. Wildkräuter achtsam zu nehmen, hat nichts mit Ausbeutung zu tun. Nur weil Mutter Natur Überfluss schenkt, bedeutet das noch lange nicht, das wir Menschen radikal sein dürfen. All diese Geschenk sind nicht für uns allein gedacht 💚

Bei mir landet dieser Rainfarn natürlich wieder in Räuchernischungen 😊 Bereits die Kelten und Germanen wussten um seine schützende Wirkung. 

Fßr sich allein verräuchert duftet er krautig und leicht bitter.

Er kann uns dabei helfen, mutiger nach Außen hin zu agieren, stärkt unsere Nerven und die Abwehr.

Zudem wirkt er gegen Elektrosmog und andere Strahlenbelastung, klärt die Atmosphäre bei "Gewitterluft". 

Das macht ihn natĂźrlich auch auf energetischer Ebene zu einem wirksamen Schutz gegen negative Energien oder anderen EinflĂźssen.

Rainfarn ist nicht zur inneren Einnahme geeignet und bei einer Räucherung mit ihm, stets gut Lüften. Er soll schließlich abwehren, nicht anziehen 😉


Kommentar schreiben

Kommentare: 0